Dubai – zwischen Langeweile und Faszination

Endlich. Nach knapp sechs Flugstunden sieht man sie plötzlich durch das Fenster der Business Class aufblitzen. Aus dem nichts, tauchen Dubai und seine Lichter nach und nach in der Nacht des Persischen Golfs auf. Der eng und dicht bevölkerte Landstreifen erstreckt sich von Sharjah bis nach Jebel Ali. Vorne die künstlichen Strände, hinten die grosse Wüste – die Rub al-Khali oder Leeres Viertel – die grösste Sandwüste der Erde. In diesem Flecken Erde haben fast 2.5 Millionen Menschen ihren Wohnsitz gefunden, 85 Prozent davon sind Expatriates.

Während der 30 Kilometer langen Fahrt zwischen dem Flughafen Dubai International und der Westin Mina Seyahi, erscheint die Stadt zuerst anonym und aseptisch. Die Sheik Zayed Road zieht sich wie ein geradliniges Bitumenband fort, eine ununterbrochene Reihe von Wolkenkratzern, hypermodernen und klimatisierten Einkaufszentren, Hotels und Luxus-Villen. Einzig die silbrige Silhouette des Burj Khalifa sowie das riesige Segel vom Burj Al Arab unterbrechen diese vergoldete Monotonie.

Architektonische Masslosigkeit, denkt sich der Beobachter auf der Fahrt. Doch bald macht sich ein Zauber breit, der an die morgenländischen Erzählungen von Tausendundeiner Nacht erinnern. Ein modernes Märchen. Das Emirat ist ein zeitgenössisches Theater, das Design, Architektur, Luxus und Islamische Tradition perfekt mischt. Stil und Farbe haben auch die Sonnenuntergänge, die sich auf den verglasten Fassaden der verschiedenen Gebäude in der Marina wiederspiegeln. Ein Leckerbissen für die Augen und die Seele. Dies gilt auch für das Panorama vom sehr schicken Pure Sky Lounge des Hotels Hilton in Jumeirah Beach. Später in der Nacht wird in dieser magischen Kulisse viel und heftig gefeiert. Die Clubbingszene und die Beach Parties sind hier genauso legendär wie überall in dieser Welt, ist man geneigt zu sagen… Genauso übertrieben wie die vielen orientalischen Schönheiten auf den Booten der Ultra-Reichen und die leistungsstarken und unüberhörbaren Aston Martins oder Bugatti Veyrons auf den Strassen des Königreiches.

In Dubai legt sich alles dar, alles widersetzt sich. Das Künstliche und das «Fake» mischen sich scharfsinnig am Luxus und an der Übertreibung. Von diesem bewussten Mix ergibt sich eine einmalige Energie, der vom Emirat einen trendigen «Spot» macht. Der Ort hat einen Hype ausgelöst. Er macht süchtig. Süchtig nach Emotionen von tausendundeiner Nacht . Einmal Dubai, immer Dubai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren

FOLLOW ME