«Under the Boardwalk»

Coney Island, die Halbinsel im äussersten Süden des Bezirks Brooklyn, mit ihrem klaren Sandstrand bietet eine weitere Gelegenheit, New York einmal anders zu entdecken. Dank einer Eisenbahnlinie, die unmittelbar nach dem Ende des Bürgerkrieges entstanden ist, ist Coney Island bequem mit der U-Bahn vom Times Square aus (Linie D, N, Q, F Richtung Stillwell Avenue) zu erreichen. Das alles in nur einer Stunde und für nur 3$.

Einmal angekommen, geniesst man einen 6.5km langen Strand mit Sicht auf den Atlantischen Ozean. Entlang des Strandes erstreckt sich parallel die Riegelmann Promenade. Sie ist bekannt als die längste der Welt. Besungen und berühmt wurde sie mit dem Lied «Under the Boardwalk» von The Drifters aus dem im Jahr 1964. Coney Island war einmal das, was heute die Disney-Parks sind. Ein grosser Themenpark, der jedes Jahr Millionen von Besuchern anlockte. Mit dem Aufstieg von Disneyland, vor allem in Kalifornien, verlor das Eiland immer mehr an Bedeutung. Das grosse Publikum ging verloren, doch in letzter Zeit vermehren sich die Anzeichen auf ein Revival. So wurde 2010 ein komplett neuer Luna Park eröffnet, mit dem Ziel das Attraktionsviertel wieder zu beleben.

Doch auf Coney Island lässt sich auch gut den eigenen Gedanken nachhängen. Zwischen Badeort und Freizeitpark ist Coney Island besonders geeignet, um dem Rummel von Big Apple bei einem Spaziergang entlang des Atlantiks zu entgehen. Ein Ort aus einer anderen Zeit, der für ein paar Stunden die anstrengende und frenetische Modernität von Manhattan hinter sich lässt. Dies in einer besonders köstlichen Retro Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren

FOLLOW ME